Home | Links | Veranstaltung | Download | Modelle | Werft (diese Seite)
Bericht aus der Modellwerft: "Polizeiboot Helgoland"

Ich möchte hier über die Renovierung des Polizeibootes „Helgoland“  berichten. Es geht dabei um das RTR Modell von

Carrera aus den Siebzigern im Maßstab 1:40. Ich habe dieses Modell von einem Kollegen geschenkt bekommen.

Da ich selbst auf dem Original gefahren bin, wollte ich es mit Farbe ein wenig aufhübschen und ins Büro stellen.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Ich wollte gerade mit den Farbarbeiten beginnen, als mich Hauke B. im Keller erwischte und mir von den

Büsumer Modellschippern berichtete und mich zum Bau eines RC-Modells überredete.

Nachdem ich diese Entscheidung getroffen hatte, war für mich klar, dass die „Helgoland“

kein Scale-Modell werden sollte. Sie sollte dem Original rein optisch sehr nahe kommen, trotzdem aber ein

gut händelbares Fahrmodell bleiben.

Das Original vor der Insel Helgoland

Das Original der Helgoland vor der namensgebenden Insel

In diesem Zustand habe ich das Modell geschenkt bekommen.

Einen Ständer für das Modell hatte ich schon mal gebastelt.

Die Farbe war stark abgelöst und das Grau war von UV-Strahlung

und Nikotin eher zu einem Gelb geworden.

Das Entkernen beginnt.

Löcher von Antenne und Schalter wurden geschlossen.

Nun wirkt das Schiff ziemlich nackig.

Diese Aktionen mit dem Cutter-Messer haben mich ein paar ml Blut gekostet.

Weitere unwichtige, schlecht detaillierte oder mittlerweile falsche Teile

(seit 1973 gab es einige Veränderungen beim Original) wurden entfernt.

Nun ging es an die Auswahl der technischen Komponenten.

Bei späteren Internetrecherchen habe ich festgestellt, dass ein anderer Modellbauer

sehr ähnliche Teile verwendet hat. Also konnte ich nicht so falsch gelegen haben.

Es wurden Kompaktwellenanlagen M4

und Graupner Speed 400 Motoren verwendet.

Es wurden Fahrregler von CTI  Thor 15 verbaut.

Für erste Versuche genügte eine Conrad Fernsteuerung.

Wie beim Original sollte auch ein Bugstrahlruder nachgerüstet werden.

Die Technik war grob eingebaut. Später folgte noch ein

4 Kanal Schaltmodul SXM von Graupner für die Lichtfunktionen.

Da ich keine Badewanne hatte, musste für erste Schwimm- und Trimmversuche

mein Aquarium herhalten. Die Fische haben es überstanden. :-)

Der Rumpf wurde mit Airbrush lackiert.

Dies geschah mit Farben, die den RAL Nummern des Originals entsprechen.

Die Beschriftungen wurden angebracht und mit Klarlack versiegelt.

Was alleine Farbe ausmacht....

Das Bugstrahlruder kann sich auch von außen sehen lassen.

Die Aufbauten wurden grundiert.

Es ist noch lange nicht fertig, macht aber schon einen guten Eindruck.

Die Farbarbeiten und die Detaillierungen auf dem Bootsdeck gehen voran.

Die Decks wurden besandet.

Die Aufbauten werden lackiert.

Mittlerweile sind Handläufe, Handräder, Lautsprecher etc. montiert.

Das Modell macht schon einen vernünftigen Eindruck,

obwohl noch einige Kleinteile und Details fehlen.

So sieht die „Helgoland“ (fast) fertig aus.

Nun soll es in den Einsatz gehen.

Der Umbau hat sehr viel Spaß gemacht. Es gibt sicherlich noch einige Details, die verändert werden könnten.

Ich glaube aber, es ist ein optisch ansprechendes Modell dabei herausgekommen,

das vielleicht gerade wegen einiger fehlender Details (z.B. Reling) recht unempfindlich und funktional ist.

Th. Löwenberg

Die Baubeschreibungen werden fortgesetzt

Zurück zur Auswahlseite | Zurück zur Startseite

Bildeigentum bei Thomas Löwenberg - *Die Markennamen sind im Besitz der jeweiligen Inhaber!

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für den Inhalt externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

(c) dithmarscher-webservice, 04-2017

www.dithmarscher-webservice.de